Gisbertz - Kälte und Klimatechnik

Funktionsweise Permanent-Transfer-System®

Der EUREKA – Wärmerückgewinner mit Permanent-Transfer-System® unterscheidet sich grundlegend von anderen Wärmerückgewinnern.

Der Wasserlagertank wird unten an die Kaltwasserleitung angeschlossen. Das kalte Wasser fließt, sobald die angeschlossene Kältemaschine (oder mehrere gleichzeitig) läuft, aus dem Tank heraus in den inneren Ringraum eines Doppelrohres und wird im Gegenstrom zum Kältemittel, das durch den äußeren Ringraum fließt, erwärmt. Das Kältemittel wird voll kondensiert. Das Wasser fließt thermodynamisch, selbsttätig, an der so genannten Überhitzungsstrecke des Kältemittels vorbei, erwärmt sich auf 5º C bis 7º C über der Kondensations-Temperatur und fließt oben in den Wasserlagertank, wo es bis zum Abruf in dem isolierten Speicher verweilt. Es vermischt sich nicht mit dem kalten Wasser.

Der Betreiber bekommt in wenigen Minuten warmes Wasser von einer genügend hohen Temperatur.

(Zum Beispiel 55º C bei einer Kondensationstemperatur von 48º C).

Eine Nacherhitzung mit teurer Primär-Energie ist nur in Ausnahmefällen notwendig. Im Permanent-Transfer-System® wird das Kältemittel sogar unterkühlt, wodurch energetisch ein weiterer Gewinn erzielt wird. Dieser Gewinn kann – sofern gewünscht – durch eine geringe Druckerhöhung im Kältekreislauf zur weiteren Temperaturerhöhung des Wassers genutzt werden. Der Betreiber bekommt dann in wenigen Minuten “pasteurisiertes” Wasser.

Eines der besonders wichtigen Merkmale des EUREKA-Permanent-Transfer-System® ist wohl die Platzierung der Wärmetauscher.

Sie befinden sich innerhalb des Isoliermantels. Spiralenförmig sind sie um den Speichertank gewickelt, haben aber keinen Kontakt zur Speicherwand. Auch wenn kein Warmwasser abgenommen wird, bekommen die Tauscher völlig kaltes Wasser unten aus dem Speicher. Die gesamte Wärmeenergie kann übertragen werden bis der Tank voll ist, da durch eine weitere Eigenschaft des Permanent-Transfer-Systems® die Trennung zwischen dem Warmwasserblock und dem Kaltwasserblock vollzogen wird.

Die exakte Trennung des Warm- und Kaltwasserblocks wird gewährleistet durch eine spezielle EUREKA-Konstruktion:

Das erwärmte Wasser wird horizontal oben in den Speicher gefüllt. Dort wird für das erwärmte Wasser genau so viel Platz gemacht, wie unten kaltes Wasser durch den Tauscher fließt. Wenn der Warmwasserblock unten angekommen ist, wird das Kältemittel durch eine von EUREKA empfohlene “Bypass”-Schaltung direkt zum Verflüssiger geleitet. Ein Verkalken der Tauscher wird hierdurch verhindert und die Kältemaschinen arbeiten nicht mit einem erhöhten Druck.

Durch Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzbestimmung einverstanden.